Tag-Archive for » Obst «

Wenn man sich die inzwischen rasant gestiegenen Preise in den Läden anschaut, kommt man unwillkürlich zu der Meinung, dass man

a) verscheidene Dinge eigentlich gar nicht benötigt und

b) andere wiederum ganz gut selbst produzieren könnte.

Das hat bei b) zumindest den Vorteil, dass nicht jede Menge “E`s” sowie Herbizide, Biozide und was weiß ich denn noch, darin rumschwimmen. Dinge, von denen ich zumindest schnell Pickel und meine Kinder Juckreiz bekommen.

Also gesagt, getan: im letzten Jahr fing ich an, die Unmengen Brombeeren zu sammeln und kochte leckere Konfitüren.

Ganz nach Geschmack mit Ingwer, Zimt und gelegentlich einem Schluck Alkohol für die Brotaufstriche der Erwachsenen.

Bei den Variationen der Kids hatte ich zuvor alle Kerne und größeren Fruchtstücke gesiebt und so ein ganz gescmeidiges, kleberiges Früchtchen ins Glas gekleckert. Ging so.

Wurde sogar nach kurzer Zeit als “Lieblingsmarmelade” tituliert. Was will man da noch mehr?

In diesem Jahr sind es Äpfel, die es bei uns in Schwemme gibt.

Na bitte, kommen eben die ins Glas. Als Gelee, vorzugsweise.

Eigenes Obst schmeckt auch im Winter noch immer am Besten!

Was gibt es nicht alles an wunderbaren Angeboten: von Molkeeiweiss zum Muskelaufbau und zur Entschlackung über Tees zur Unterstützung des Abnehmprozesses bis hin zu den Gemüse- und Obst-Diäten.

Alles Waffen im Kampf gegen den Festtagsspeck.

Es heißt die Waffen- dürfte also vor allem aus der Historie schon vorwiegend sehr weiblich sein.

Und dann noch die Lockangebote der Fitness-Studios, die Tage der offenen Tür und die Dutzenden von Schnupperkursen.

Alle wollen unser Bestes und wir folgen gern- wie die Lemminge.

Aber immer noch besser, als gar nichts zu tun.

Auch wenn man nach den ersten zwei Monaten die Mitgliedskarte der Muckibude in die Ecke wirft und sie erst zur Feststellung, die Kündigungsfrist sei wieder einmal gerade abgelaufen wiederzufinden.

Also egal was man macht, Hauptsache man tut etwas.

Dagegen spricht eigentlich nur die unglaublich leckere Tatsache, dass die Märkte gerade jetzt die übrig gebliebenen, süßen Leckereien zu unglaublich günstigen Preisen anbieten…

Und da frage ich mich wirklich: Meinen die das ernst ?